Buderus

Brennstoffzellen-Energiezentrale Logapower FC10

Brennstoffzellen-Energiezentrale Logapower FC10 hat sich in der Praxis bewährt

Die Energiezentrale erzeugt per Kraft-Wärme-Kopplung zugleich Wärme und Strom. Dadurch erreicht sie einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 85 Prozent und einen elektrischen Spitzenwirkungsgrad von bis zu 45 Prozent bei der Stromerzeugung. Für Hauseigentümer bedeutet das eine Energiekostensenkung, durch die eigene Stromproduktion werden sie darüber hinaus unabhängiger von der öffentlichen Stromversorgung und gegenüber Preissteigerungen. Erst wenn keine Abnahme des Stroms im Haus erfolgt, wird die überschüssige Energie ins öffentliche Netz eingespeist und staatlich garantiert vergütet.

Herzstück der Energiezentrale ist eine keramische Festoxid-Brennstoffzelle (Solid Oxide Fuel Cell, SOFC), die bei zirka 700 Grad C arbeitet. Diese gehört zu den sogenannten Hochtemperatur-Brennstoffzellen, deren Vorteil ein sehr hoher elektrischer Wirkungsgrad sowie ein relativ einfacher integrierter Reformierungsprozess ist. Darunter ist die Aufbereitung von Wasserstoff aus dem Erdgas zu verstehen. Ins Gehäuse integriert sind zudem ein Buderus Gas-Brennwert-Hybridgerät Logamax plus GBH172 mit 24 kW Nennleistung, ein 75-Liter-Warmwasserspeicher und ein 135-Liter-Pufferspeicher, was zu einer einfachen Installation beiträgt. Das Gas-Brennwertgerät kommt über ein integriertes Mischventil nur bei Bedarfsspitzen zum Einsatz – zum Beispiel, wenn kurzfristig eine größere Menge warmes Wasser benötigt wird. Alle Komponenten der Logapower FC10 sind modular aufgebaut und vormontiert. Dadurch lassen sie sich einzeln transportieren und mit vorgefertigten Rohrgruppen verbinden, aufwendige Verrohrungsarbeiten entfallen. Das kompakte System bietet sich dank der geringen Aufstellfläche außer für Neubauten insbesondere auch zur Heizungsmodernisierung in Bestandsgebäuden an. Die Energiezentrale ist wie gewohnt mit dem Regelsystem Logamatic EMS plus und der Möglichkeit zur Steuerung per Smartphone oder Tablet ausgestattet.

Hausbesitzer können für die Installation der Logapower FC10 eine Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Anspruch nehmen.